2 Kommentare

  1. Robbin Hansen (Gesundheits- und Krankenpfleger)

    Sehr geehrte Frau Feldtkeller,
    bezugnehmend zu Ihren Fragen möchte ich folgende Meinung vertreten.
    Die Neue Berufsbezeichnung wird ja Pflegefachmann/ Pflegefachfrau heißen. Dies ist unabhängig davon, ob eine hochschulische oder berufsschulische Ausbildungsform gewählt wurde. Ich finde es persönlich unglücklich, dass die hochschulische Ausbildung sowohl in der Berufsbezeichnung als auch in den zu vermittelnden Kompetenzen nahezu deckungsgleich der berufsschulischen Ausbildung sein wird. Zumal dies nur Konkurrenzdenken zwischen beiden Institutionen schüren kann. Aber trotzdem denke ich, das die Zeit für die Diskussion an der Berufsbezeichnung erst mal vorbei sein sollte. Die Bezeichnung des Pflegefachmannes/ der Pflegefachfrau ist noch nicht mal auf dem Markt vertreten, so neu ist sie. Erst mal sollte man versuchen dieser neuen Bezeichnung ein professionelles Image zu vermitteln. Eine Diskussion über eine neue Berufsbezeichnung sehe ich als angebracht, wenn ebendiese Bezeichnung verbunden mit dem Berufsbild wieder an Grenzen stößt, wie es mit der Gesundheits- und Krankenpflege vorher auch war.
    Mit freundlichen Grüßen
    Robbin Hansen

  2. Seidler, Susanne (Physiotherapeutin/ Lehrende)

    Hallo Frau Feldtkeller,
    Sie haben in Ihrem Videobeitrag eine Vielzahl von Problemen angesprochen, die in den Pflege- und Gesundheitsfachberufen unbedingt in Angriff genommen werden sollten. Sie sprachen von der Reduzierung der Arbeitsbelastungen die u.a. durch die enorme Mehrarbeit hervorgerufen werden und dass unbedingt Ausgleiche geschaffen werden müssen, um somit auch die Attraktivität der Pflege- und Gesundheitsfachberufe zu steigern.
    Da bin ich ganz auf Ihrer Seite.
    Vielleicht kann die striktere Umsetzung der bereits vorhandenen Arbeitsschutzgesetze hier auch hilfreich sein.
    Schade finde ich, dass Sie am Ende 2 Fragen aufgeworfen haben, die wie ich finde, eine untergeordnete Rolle spielen und von den großen Problemen die Sie zuvor nannten wieder ablenken.
    MfG
    Susanne Seidler

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.